Zeichnendes kreatives ADHS-Kind

Das kreative Feuerwerk: ADHS als Quelle unerschöpflicher Ideen

Kinder mit ADHS sind sehr oft kreativ begabt. Um ihre Begabung auch nutzen zu können, brauchen Sie Strukturen, Routine und Ermutigung. Unsere 5 Tipps zum Thema geben Ihnen einen Überblick, wie Sie als Eltern am besten vorgehen.

Zwei ADHS-Kernsymptome – die Unaufmerksamkeit und Impulsivität – sind dafür verantwortlich, dass ein Zusammenhang zwischen Kreativität und ADHS naheliegt. "Mind-Wandering", das Wegwandern der Gedanken von der aktuellen Tätigkeit, führt nämlich zu kreativen Einfällen. Zudem sind Menschen mit ADHS risikofreudiger: Sie wagen sich ohne Berührungsängste (ohne inneren Zensor) an neuartige Dinge und Situationen heran. Schon im Grundschulalter werden die impulsiveren Kinder von Lehrern als neugieriger wahrgenommen. Der Knackpunkt: Kreativität erfordert nicht nur Ideen, sondern auch Durchhaltevermögen. Dieses stärken Sie mit den folgenden 5 Tipps:

  1. Eine strukturierte Umgebung schaffen: Da ADHS-Kinder oft Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, ist es wichtig, eine strukturierte Umgebung zu schaffen, die Ablenkungen minimiert. Ein ruhiger, aufgeräumter und gut organisierter Arbeitsbereich kann dazu beitragen. Farbige Ordnungssysteme oder Beschriftungen können helfen, den Arbeitsplatz übersichtlich zu gestalten. Zudem haben rechtshirndominante Kinder (bei ADHS gehäuft der Fall) meist sofort ein Bild vor Augen, wenn sie sich an etwas erinnern. Ihre Informationsverarbeitung ist intuitiver. Auch dieser Besonderheit trägt ein optisch attraktiver Arbeitsplatz Rechnung.

  2. Feste Zeitfenster für die Kreativität einplanen: Es ist besonders wichtig, regelmässige Zeitfenster für kreative Aktivitäten von ADHS-Kindern einzuplanen. Diese festen Zeiten bieten Struktur und helfen den Kindern, ihre Kreativität in einem geregelten Rahmen auszuleben. Stellen Sie einen Zeitplan auf und besprechen Sie mit Ihrem Kind, welche Aktivitäten es gerne ausprobieren möchte. So entsteht eine gemeinsame Basis, die das Kind motiviert und engagiert hält. Der "Kuss der Muse" ist auch bei Erwachsenen eher ein Mythos. Stattdessen kommt der kreative Fluss durch das reine Tun in Gang, selbst wenn erst einmal kein Ziel dahinter steht.

  3. Die Vorzüge des Hyperfokus bei ADHS-Kindern nutzen: Hyperfokussierung kann bei ADHS-Kindern zu einer intensiven Konzentration auf eine bestimmte Aktivität führen. Um dieses Phänomen bestmöglich zu nutzen, sollten Sie die Interessen Ihres Kindes aufmerksam beobachten und gezielt fördern. Wenn Ihr Kind beispielsweise gerne zeichnet, stellen Sie weitere Materialien zur Verfügung, z.B. auch Malfarben - und schaffen Sie eine inspirierende Umgebung, in der es sich voll und ganz auf seine Zeichnungen konzentrieren kann. Oder Sie gehen mit eigenem guten Beispiel voran. Denn Kinder tun weniger, was wir sagen - sondern was wir ihnen vormachen.

  4. Den inneren Kritiker zähmen: ADHS-Kinder neigen oft dazu, sehr selbstkritisch zu sein und ihre eigenen Fähigkeiten zu unterschätzen. Innere Nervosität wie auch soziale Schwierigkeiten wegen ADHS tragen dazu bei, diesen inneren Kritiker mit den Jahren immer lauter werden zu lassen. Helfen Sie Ihrem Kind, ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen, indem Sie seine Erfolge feiern und seine kreativen Leistungen würdigen. Üben Sie konstruktive und inhaltsvolle Kritik statt leeres Lob und ermutigen Sie Ihr Kind, aus Fehlern zu lernen. Vermitteln Sie ihm, dass Perfektion nicht das Ziel ist, sondern erst einmal die Freude am Machen.

  5. Gleichgesinnte Kinder suchen: Der Austausch mit anderen kreativen Kindern kann ADHS-Kindern helfen, ihre Kreativität weiterzuentwickeln und von den Erfahrungen anderer zu profitieren. Besonders, wenn diese Kinder dieselben Herausforderungen zu bewältigen oder bereits gemeistert haben. Suchen Sie nach ADHS-Gruppen, Workshops oder Kursen, die auf die Interessen Ihres Kindes zugeschnitten sind. Bieten Sie ihm die Möglichkeit, Freundschaften mit Gleichaltrigen zu schliessen, die ähnliche Leidenschaften teilen. Eine solche Gemeinschaft kann überdies das Selbstvertrauen von ADHS-Kindern stärken und ihnen zeigen, dass sie trotz ihrer Schwächen wertvolle Fähigkeiten und Talente besitzen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.